Philosophie


wir-2018-1150x474

Wir erzeugen seit Generationen hochwertige und ausgewogene Weine. Mit Johannes Dörrschuck kam im Jahr 1750 unser erster Vorfahr nach Lörzweiler. Heute wachsen unsere Reben und Trauben ausschließlich im eignen Anbau heran. Mühevolle Arbeit und die Kraft der Sonne geben ihnen das Zeug für überzeugende Weine.
Den verschiedenen Ansprüchen unserer Weinfreunde werden wir mit einer ausgewogenen Vielfalt an Weinen gerecht. Da ist für jeden der richtige Tropfen dabei. Wenn Sie unser Weingut vor Ort erleben wollen, oder Interesse an einer Weinprobe haben, sind Sie herzlich eingeladen uns zu besuchen.
Anziehungspunkte für unsere Kunden stellen das Gartenfest in unserem weitläufigen Garten oder das Lörzweiler Weinfest am Königstuhl dar.
Weinbau in Rheinhessen:Die Römer brachten dieses Handwerk in die Gegend um Mainz. Später übernahmen die Franken das Wissen und betrieben Weinbau am Rhein. Der älteste Beleg für Weinbau in Rheinhessen datiert auf das Jahr 753. Heute ist diese Region als Land der 1000 Hügel und vor allem wegen der Geselligkeit seiner Bewohner und deren Gäste bekannt. Hier findet sich immer ein Anlass, um die Korken knallen zu lassen. Rheinhessen bietet optimale Bedingungen für den Weinbau.
Im Weingut:
Viel Sonnenschein und wenig Niederschlag tragen zur Qualität unserer Weine bei. Wir bauen zu etwa 15% aus Rotwein und 85% aus Weißwein an. Bevor die Weine in den Verkauf kommen durchlaufen sie sensorische und analytische Untersuchungen. So gelangen nur die Weine in Umlauf, die unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden.
Die Böden – das Terroir
Der Charakter des Weines hängt vom Terroir ab. Die Geologie um Lörzweiler erlaubt den Weinbau auf zwei grundlegend verschiedenen Böden.
Auf dem kalkreichen Lößboden, der typische Bodenart in Rheinhessen, wachsen Trauben für harmonische Weine mit moderater Säure.
Vom so genannten Rotliegenden, einem sehr mineralischen Boden aus der Zeit der Dinosaurier, kommen Weißweine mit Weltruhm. Er hat eine gute Wärmespeicherung und trägt die typische rote Farbe.
Anbau und Ausbau:
Die Basis für Qualität wird bereits im Weinberg gelegt. Schon bei der Pflanzung müssen die Ansprüche der Rebsorte an Lage, Boden und Klima berücksichtigt werden. Auch die Kultivierung der Rebstöcke stellt die Weichen für den späteren Wein. So erhalten wir ein hochwertiges Lesegut mit gesunden reifen Trauben. All dies basiert auf einer Extensivierung im Weinberg.
Streng nach dem Motto: Qualität statt Quantität.
Nach der Weinlese im Keller:
Wir setzen auf eine schonende Verarbeitung des Lesegutes. Die Ausgewogenheit des späteren Weines beruht in hohem Maße auf behutsamer Behandlung beim Pressen der Trauben und Vergären des Traubenmostes. Der junge Wein verdient und verlangt eine hohe Aufmerksamkeit. Schonende Verfahren bei der Arbeit im Keller tragen maßgeblich zum Erhalt von Bukett und Aroma bei. Tradition und Innovation werden sinnvoll und nachhaltig miteinander verbunden.

Kommentare sind geschlossen.